Aufgepumpte Kicks von Foster the People

  • Foster the People ist eine Indie-Rock-Band aus Los Angeles, die als Soloprojekt für den Sänger, Gitarristen und Keyboarder Mark Foster begann, der als Jingle-Komponist für Werbespots arbeitete. Als seine Songs grandioser wurden, engagierte Foster den Bassisten Cubbie Fink und den Schlagzeuger Mark Pontius. Dies ist die Debütsingle der Band, die am 7. Mai 2011 in den Hot 100-Charts debütierte.
  • Mark Foster hat die Bedeutung des Liedes erklärt Spinner UK : ''Pumped Up Kicks' handelt von einem Kind, das im Grunde den Verstand verliert und sich rächen will. Er ist ein Ausgestoßener. Ich habe das Gefühl, dass die Jugend in unserer Kultur immer mehr isoliert wird. Es ist eine Art Epidemie. Anstatt über Opfer und eine Tragödie zu schreiben, wollte ich in die Gedanken des Mörders eindringen, wie es Truman Capote in Kaltblütig . Ich liebe es, über Charaktere zu schreiben. Das ist mein Stil. Ich mag es wirklich, in die Köpfe anderer Leute einzudringen und zu versuchen, in ihre Schuhe zu schlüpfen.'

    Foster sagt, er habe darüber nachgedacht, das Lied aus der Perspektive des Opfers zu schreiben, aber er dachte, das wäre ein Cop-Out. Er weist auch darauf hin, dass das Lied keine wirkliche Gewalt enthält, da die Drohungen nur der innere Monolog des Kindes sind.
  • Über die „Pumped Up Kicks“, die die anderen Kids in diesem Song tragen: In den späten 80ern und frühen 90ern erfreute sich der Basketballschuh Reebok Pump bescheidener Beliebtheit. Der Sneaker hatte eine Pumps in Form eines Basketballs auf der Zunge, und die Idee war, dass man ihm einfach ein paar Pumps geben kann, wenn man ein bisschen mehr Auftrieb braucht. Denken Sie daran, dass Nike Michael Jordan seine Kicks verkaufte, also war Reebok ziemlich verzweifelt. Der größte Moment in der Geschichte der Pumps kam, als Dee Brown von den Boston Celtics 1991 den Slam Dunk-Wettbewerb in den Schuhen gewann. Kurz vor seinem Sieger-Dunk griff er nach unten und pumpte seine Pumps auf, ein Moment, den Reebok in der Werbung für die Schuhe nutzte.

    Die Schuhe waren sehr teuer, und Kinder, die so viel Geld für Basketball-Sneaker ausgeben konnten, die sich nicht für Air Jordans entschieden hatten, waren eher die privilegierten Poseure, die jeden, der Converse oder Keds trug, höllisch ärgerten. In diesem Song wird den Kids mit den aufgepumpten Kicks, oder zumindest dieser Art von Kids, schwere Gewalt angedroht.
  • Foster sprach in einem Interview mit . über die breite Anziehungskraft des Songs Plakat Magazin: „Pumped Up Kicks“ ist einer dieser Songs, der etwas wirklich Vertrautes mit etwas sehr Modernem verbindet“, sagte er. 'Es ist ein Lied, bei dem man sich auf die Couch legen und es hören oder aufstehen und im Zimmer dazu tanzen kann.'
  • Apropos dieses Lied zu schreiben in Rollender Stein , Foster sagte: „Ich habe versucht, in den Kopf eines isolierten, psychotischen Kindes einzudringen. Es ist in gewisser Weise ein verdammter Song für Hipster - aber es ist ein Song, zu dem die Hipster tanzen wollen.'
  • Die 'Waffe' in diesem Song ist ziemlich wörtlich, aber es hat nicht so angefangen. Mark Foster schrieb zuerst den Refrain des Songs und betrachtete ihn als einen Song über Selbstvertrauen, wobei „Gun“ eine Metapher ist. Das änderte sich, als er die erste Strophe schrieb, die er während einer Aufnahmesession freistilisierte. Dieser Vers handelte eindeutig von einem Kind, das die Waffe seines Vaters findet, und es veränderte den Teint des Liedes und gab der 'Waffe' eine wörtliche Bedeutung.
  • Der Song schafft es, eine dunkle Botschaft unter seiner fröhlichen Melodie zu verbergen. 'Ich neige dazu, das bei vielen Songs zu tun', sagte Mark Foster gegenüber MTV News. „Ich erzähle lyrisch gerne eine andere Art von Geschichte als das, was die Musik ausdrückt, weil sie der Geschichte selbst eine andere Ebene verleiht. Ich habe es einen Block vom Strand entfernt geschrieben und in einem Musikhaus gearbeitet – Mophonics, einem Ort, an dem ich für Werbung und so komponiert habe – und ich denke, das hatte einen gewissen Einfluss auf den Sound.
  • MTVU zensierte dieses Lied, als sie das Video abspielten, und ließ den Ton jedes Mal fallen, wenn Foster „Gun“ oder „Bullets“ sang. Der Frontmann erzählte Rollender Stein : „Ich glaube, MTV hat Angst vor einer alternativen Band, die so klingt. Ich glaube, der Klang täuscht. Sie haben Reality-Shows, in denen es darum geht, dass Teenager schwanger werden, und Sie haben Jersey Shore, wo einem Mädchen ins Gesicht geschlagen wird und sie den Clip immer und immer wieder als Teaser zeigen, um die Show zu sehen. Es ist wie, oh, OK, häusliche Gewalt ist in Ordnung, aber über so etwas wie Familienwerte, Isolation von Teenagern und Mobbing zu sprechen, ist nicht so.'
  • Der Erfolg des Songs ist teilweise auf seine Multiformat-Anziehungskraft zurückzuführen, und es war der erste Song, der sowohl die Alternative Songs- als auch die Dance-Airplay-Charts von Billboard anführte. (Letzteres läuft erst seit dem 17. Oktober 2003).
  • Der Refrain kommt in diesem Lied achtmal vor, davon viermal am Ende des Liedes. Refrain Repetition ist ein Markenzeichen des Songwritings von Hits, aber das ist ein bisschen viel, und Mark Foster weiß es. 'Wenn ich gewusst hätte, dass das Lied überall gespielt wird, hätte ich diese verdammten Refrains aus dem Lied genommen und es schneller gemacht', sagte er NME . 'Am Ende ist es nur noch Refrain, Refrain, Refrain, Refrain... es macht mich wahnsinnig, diesen blöden Refrain noch einmal zu hören.'
  • Das Lied wurde nie offiziell veröffentlicht. Foster the People-Bassistin Cubbie Fink erklärte zu Stuff.co.nz : 'Wir waren eine brandneue Band und das war der einzige Song, den wir fertig hatten, und so stellten wir ihn auf unserer Website zum Download bereit, und von da an hatte er ein Eigenleben. Es wurde im Internet herumgewirbelt, und die Leute bloggten darüber und es landete auf [Musikblog-Aggregator] Hype Machine, und das Radio hat es einfach aufgegriffen. Zuerst begannen unabhängige Radiosender, es zu spielen, und dann begannen die Mainstream-Radiosender, es zu spielen, und es wuchs nur allmählich.'
  • Das Debütalbum von Foster the People Fackeln wurde am 23. Mai 2011 über Columbia Records und Startime veröffentlicht. Mark Foster erzählte CMU : „Dieses Album war wirklich kathartisch für mich. Viele der Songs handeln von Isolation und dem, der Außenseiter zu sein. Es war schön, sie rauszuholen und die Dinge zu übernehmen, vor denen ich fliehen wollte.'
  • Dies war der am häufigsten gestreamte Song des US-amerikanischen Musikdienstes Spotify zwischen dem Start am 14. Juli 2011 und dem Ende des Jahres. Ein weiterer Foster The People-Track, „Helena Beat“, war der fünftmeist gestreamte Song im gleichen Zeitraum.
  • Das Lied wurde aus dem Äther gerissen, nachdem im Dezember 2012 20 Kinder und sechs Mitarbeiter der Sandy Hook Elementary School in Newtown, Connecticut, erschossen wurden. Mark Foster stimmte der Entscheidung zu, die Spur aus Respekt vor den Opfern zu ziehen, und fügte hinzu, dass er schrieb das Lied über den wachsenden Trend zu psychischen Erkrankungen bei Teenagern, um ein Gespräch über die Notwendigkeit von Veränderungen anzuregen. In einer Erklärung gegenüber CNN.com sagte er: „Ich habe ‚Pumped Up Kicks‘ geschrieben, als ich anfing, über den wachsenden Trend bei psychischen Erkrankungen bei Teenagern zu lesen. Ich wollte die Psychologie dahinter verstehen, weil sie mir fremd war. Es war erschreckend, wie psychische Erkrankungen unter Jugendlichen in den letzten zehn Jahren in die Höhe geschossen waren. Ich hatte Angst zu sehen, wohin das Muster führt, wenn wir nicht anfangen würden, die Art und Weise zu ändern, wie wir die nächste Generation erziehen... als es um staatliche Eingriffe ging, wurde weitgehend ignoriert...

    „Jetzt steht dieses Thema endlich im Vordergrund der großen Diskussion und wird hoffentlich zu einigen großen Veränderungen in der Politik führen, die diese Gewalttaten in Zukunft verhindern. Davon abgesehen respektiere ich die Entscheidung der Leute, auf Pause zu drücken. Und wenn dies zu einem Katalysator für ein größeres Gespräch wird, das zu positiven Veränderungen in der Zukunft führen könnte, dann unterstütze ich es absolut.'
  • Rückblickend auf dieses Lied im Jahr 2014 sagte Mark Foster NME dass er stolz auf seine kulturelle Bedeutung war. 'Es zwang die Öffentlichkeit zu einem Gespräch', sagte er. „Nicht nur über Waffen und Waffenvorschriften, sondern auch über die Kunst selbst – wo die Grenze liegt und was bearbeitet werden sollte. Ich glaube, dass es eine wirklich gesunde Sache für das Land war, die Grenzen der Kultur zu überschreiten und die Leute zu solchen Gesprächen zu zwingen.'


Interessante Artikel